Die „goldenen“ 50er Jahre

1957 standen sich auf dem Sportplatz Haveleck Mögelin II und Motor Rathenow II gegenüber  2-7

Die „goldenen“ 50er Jahre

Nachdem die Mögeliner Fußballer in die Bezirksklasse aufgestiegen waren, hatten sie sich in dieser Liga recht schnell etabliert. Im ersten Jahr gelang souverän der Klassenerhalt, in den beiden folgenden Spielzeiten wurde man jeweils hervorragender Dritter. Der große Coup gelang denn im Spieljahr 1952-53, als die Mannschaft Staffelsieger wurde und damit den Aufstieg in die Bezirksliga (immerhin dritthöchste Spielklasse der damaligen DDR) schaffte. Die Abschusstabelle der Bezirksklasse sah folgendermaßen aus:

  1. Motor Mögelin                61:38        29:11
  2. Empor SW Potsdam      45:24        28:12
  3. Lok Kirchmöser              53:32        28:12
  4. SG Sachsenhausen         53:54        24:16
  5. Rotation Werder             58:47        22:18
  6. Einheit Nauen                 46:42        21:19
  7. Stahl Brandenburg         45:53        20:20
  8. Mot. Nord Br`Burg        41:37         20:20
  9. SG Bornim                        39:50        13:27
  10. Einheit Rathenow           28:57         9:31
  11. Traktor Netzen                30:66         8:32

Dass der Meisterschaftskampf durchaus spannend war, beweist ein Artikel aus der „Märkischen Volksstimme“ vom 12. Mai 1953. Unter der Schlagzeile „Motor Mögelin endgültig Meister“ schreibt die Zeitung:

 

„… Selten war die Frage nach der Meisterschaft im Fußball so spannend wie in der Spielzeit 1952-53 in der Fußball-Bezirksklasse, Staffel B. Stand doch als Herbstmeister ganz eindeutig die BSG Motor Mögelin fest, so musste man in den weiteren Spielen feststellen, wie die nachfolgenden Gemeinschaften durch konstante Kondition dem Spitzenreiter ernsthafte Verfolger blieben. Die BSG Empor Südwest Potsdam, als technisch bestes Kollektiv, gab dem Anstoß nach der Zweifelsfrage, wer Meister wird, durch einen eindeutigen Sieg über Mögelin. Noch nicht erholt von dieser Niederlage in Potsdam, musste Mögelin auf eigenem Platz einen weiteren Punktverlust gegen Lok Kirchmöser hinnehmen. So blieb die Spannung bis zum letzten Sonntag. Die Fußballanhänger der Staffel B blickten gespannt nach Mögelin, wo der Gastgeber die SG Sachsenhausen empfing und die SG Bornim die BSG Empor SW Potsdam. Motor Mögelin gewann gegen Sachsenhausen in überlegener Manier mit 5:1 und ist somit Staffelsieger der Staffel B. Empor SW hatte viel Mühe, um in Bornim 3:2 Sieger zu bleiben (…).“

 

Der  Mögeliner Verein kann stolz darauf verweisen, dass er lange Zeit der einzige Dorfverein aus dem damaligen Bezirk Potsdam war, der in der Bezirksliga spielte. Und er spielte erfolgreich. Erst 1958 stieg man wieder in die Bezirksklasse ab.

 

Hier die Platzierungen bis 1960:

1953-54                8. Platz                 58:60 Tore          21:23 Punkte

1954-55                8. Platz                 50:71 Tore          17:27 Punkte

1955-56                11. Platz               21:34 Tore             9:17 Punkte (Es wurde nur eine Runde gespielt, um das Spieljahr dem Kalenderjahr anzupassen)

1956                      5. Platz                 80:60 Tore          36:24 Punkte

1957                      7. Platz                 54:64 Tore          24:28 Punkte

1958                      11. Platz               50:63 Tore          20:28 Punkte (Mögelin hatte noch die Chance durch Qualifikationsspiele gegen die Bezirksklassenstaffelsieger die Klasse zu halten. Sie wurde nicht genutzt)

Bezirksklasse

1959                      2. Platz                 79:30 Tore          42:10 Punkte

1960                      2.Platz                  95:26 Tore          41:11 Punkte (Durch die Bildung von zwei Bezirksligastaffeln steigen die 3 ersten Mannschaften der Bezirksklasse auf. Mögelin ist wieder oben !)

Motor Mögelin 1956

Motor Mögelin 1956 auf dem Sportplatz Haveleck vor dem Spiel gegen Hamburg-Billstedt  (2-2). Oben von links: Arthur Beastoch, Sektionsleiter Paul Reinke, Lothar Lessmann, Heinz Krone, Erich Winterfeld, „Seppel“ Reichelt, Fred Liebknecht, Rolf Müller und BSG-Chef Paul Gottschalk. Mitte von links: Helmut Winterfeld, Günther Heitepriem, Rothard Bunge. Unten von links: Joachim Schwartze, Arno Krone und Rudi Porepp.

Ein Punktspiel auf dem Sportplatz Haveleck 1960

Ein Punktspiel auf dem Sportplatz Haveleck 1960.

Auch im Nachwuchsbereich war Motor Mögelin erfolgreich. 1956 wurde die Jugend Kreismeister.

Auch im Nachwuchsbereich war Motor Mögelin erfolgreich. 1956 wurde die Jugend Kreismeister

1957 standen sich auf dem Sportplatz Haveleck Mögelin II und Motor Rathenow II gegenüber  2-7

MS

1 Kommentar
  1. Das waren noch Zeiten :)

Fußballmanschaften

Anfahrt:

Kontakt:

info@moegelinersc.de

Anschrift:

Mögeliner SC 1913 e.V.
Schulstraße 6a
14727 Premnitz OT Mögelin